Kontakt

NÖ Pflege- und Betreuungszentrum
Gänserndorf

Wiesengasse 17, 2230 Gänserndorf
T +43 (0)2282 2595
F +43 (0)2282 2595 716 199
E pbz.gaenserndorf@noebetreuungszentrum.at

Spezielle Angebote

HundetherapieGartenanlageMusiktherapieHochbeetGartenanlageBrunnenGartenanlage der TagesbetreuungLaube
Vorschaubild: Hundetherapie
Vorschaubild: Gartenanlage
Vorschaubild: Musiktherapie
Vorschaubild: Hochbeet
Vorschaubild: Gartenanlage
Vorschaubild: Brunnen
Vorschaubild: Gartenanlage der Tagesbetreuung
Vorschaubild: Laube

Tagesbetreuung – ein Angebot für externe Gäste
Unser Angebot der Tagesbetreuung richtet sich an ältere, pflegebedürftige Menschen, die zu Hause wohnen (Hauptwohnsitz NÖ), jedoch tagsüber ihre Zeit in Gemeinschaft verbringen wollen und dabei Unterstützung benötigen. Angehörigen wird mit diesem Angebot die Möglichkeit gegeben, etwas Abstand zu ihrer Pflege- und Betreuungstätigkeit zu nehmen, um neue Kraft für den Alltag zu tanken.

Die Betreuungszeiten sind von Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr. Es kann ganz nach eigenen Bedürfnissen gewählt werden, an wie vielen Tagen und wie lange die Tagesbetreuung in Anspruch genommen wird.

Mehr dazu erfahren Sie in unserem Folder oder auch gerne telefonisch unter 02282 2595 716 201

Aromaöle – Aromaanwendungen – einfach weil es gut tut
Aromaanwendung ist eine begleitende, unterstützende Maßnahme zur Steigerung des psychischen und physischen Wohlbefindens. Wir führen Anwendungen wie z. B. Raumbeduftung, Einreibungen, Körperwaschungen, Wickel und Bäder mit naturreinen, ätherischen Ölen durch. Komplementäre Pflegemaßnahmen dienen der Erhaltung und Unterstützung intakter Hautfunktion, der Aktivierung und Stärkung der körperlichen Selbstheilungskräfte sowie der Entspannung und der Konzentrationsförderung.  Liebevolle Anwendungen und Zuwendungen vermitteln  Lebensfreude und Geborgenheit.
  
Geschulte MitarbeiterInnen beraten unsere BewohnerInnen gerne und individuell und verwenden nur hochwertige Produkte. 

Angehörigennachmittage
Wir laden 2 bis 3 mal im Jahr zu Angehörigen-Nachmittagen ein. Externe Referenten wie z.B. Ärzte, Sozialabteilung der Bezirkshauptmannschaft und interne Referenten wie z.B. Leitung Pflege und Betreuung referieren zu aktuellen Themen. Ein reger Austausch für offene Fragen und Anliegen findet im Anschluss an die Referate mit einem kleinen Buffet statt. Die Termine dafür finden Sie auf unserer Homepage und auf den Informationstafeln im Haus. Wir freuen uns über die Teilnahme von vielen Angehörigen und laden auch alle interessierten, ev. zukünftige Angehörigen herzlich ein daran teilzunehmen.

Ausflüge
Wir veranstalten regelmäßig mit BewohnerInnen Halbtagesausflüge oder Ganztagesausflüge. Schon bei der gemeinsamen Planung und Entscheidung entsteht die Vorfreude auf die nächsten Ausflugsziele. Organisiert werden diese Ausflüge von unserem Team der Alltagsbegleitung, unterstützt werden wir dabei wie in so vielen Bereichen von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen. Beliebte Ausflugsziele sind z.B. Schloss Hof, Tiergarten Schönbrunn, Weihnachtsmärkte oder Stadtfeste in Gänserndorf. Der gemütliche Ausklang im Caféhaus oder beim Heurigen gehört bereits traditionell dazu. 

Basale Stimulation
Basale Stimulation bedeutet die Aktivierung aller Körperbereiche, die Anregung zur Körpererfahrung und Hilfestellung in Bewegungserfahrungen mit dem eigenen Körper. Insbesondere für Menschen mit Bewegungseinschränkungen und oder auch Kommunikationseinschränkungen dient die Basale Stimulation um Lebensqualität zu steigern. Unsere MitarbeiterInnen sind ausgebildet und setzen ihre Fähigkeiten in Abstimmung mit den BewohnerInnen gezielt und individuell ein.

Kinästhetik
Mittels Kinästhetik wird die Analyse von menschlichen Bewegungsmustern durchgeführt. Kinästhetik hilft individuell den BewohnerInnen und dem Fachpflegepersonal Bewegungsabläufe schonend für alle Beteiligten durchzuführen und achtet gleichzeitig darauf, die vorhandenen Körperfunktionen zu aktivieren. Der Transfer vom Bett in den Rollstuhl oder das Aufstehen aus einem bequemen Lehnsessel wird dadurch erleichtert und mit etwas Übung wieder selbst möglich. Körperschonendes Arbeiten ist auch für MitarbeiterInnen in der Pflege und Betreuung ein ganz wichtiger Aspekt für die Gesunderhaltung im Berufsleben.

Wir ermöglichen unseren MitarbeiterInnen den Besuch des Kinästhetik-Grundkurs und viele MitarbeiterInnen absolvierten auch die Aufbau-Ausbildung.

Demenzbegleitung
Ein besonderer Schwerpunkt und ein besonderes Anliegen ist uns die Begleitung von Menschen mit demenziellen Erkrankungen. Ob in der Tagesbetreuung für externe Gäste oder für im Haus wohnende SeniorInnen, wir orientieren uns an den Bedürfnissen der Menschen, die bei uns wohnen. Die Einbeziehung der Lebensgeschichte (Biografie) ist dabei ein wichtiger Faktor. Unser großer Garten mit vielen Erlebnisstellen hilft uns und den BewohnerInnen bei der Aktivierung und auch bei der Entspannung.  Der teilweise starke Bewegungswusch von BewohnerInnen mit dementieller Erkrankung  kann gesichert im Garten gelebt werden. Unser Haus verfügt über ein modernes Desorientiertensystem. Im Bedarfsfall ist dieses Schutz und Unterstützung.

Informations-TV im Atrium und Cafehaus
Im Eingangsbereich = Atrium und im Caféhaus steht je ein großer Informationsbildschirm. Darauf präsentieren wir laufend aktuelle Termine für die nächste Zeit und auch Fotos von den letzten Aktivitäten, Festen oder Ausflügen. Gerne und oft finden sich die BewohnerInnen hier ein, um innezuhalten und die Bilder zu genießen, die Termine in Erinnerung zu rufen und sich mit Freunden und MitbewohnerInnen über z.B. das letzte Fest auszutauschen.

Kinder und Jugend
Je mehr Kinder im Haus umso lieber, so sagen es uns die BewohnerInnen und wir halten uns daran. Regelmäßige Besuche von den Kindern des Kindergartens bringen eine willkommene Abwechslung in den Alltag oder wir besuchen die kleinen Freunde. Große und kleinere Projekte mit den umliegenden Schulen begleiten uns das ganze Jahr. Zu verschiedenen Anlässen präsentieren uns die Kinder- und Jugendgruppen ihre besonderen Fähigkeiten auf der Bühne  unseres Veranstaltungssaals. Erntedankfest, Muttertagsfeier, Adventkonzert, Maibaum aufstellen,… wir finden ständig gute Gründe um mit unseren Kindern zu feiern und deren Anwesenheit zu genießen.

Motogeragogik
Unsere Trainerin kommt jede Woche ins Haus und gestaltet das Angebot für unsere BewohnerInnen. Dabei ist es ganz gleich, wie fit oder beeinträchtigt die TeilnehmerInnen sind, denn es gilt die Devise „jeder macht das, was er kann und mag, so gut wie er kann und mag“.

Die Motogeragogik ist ein Anwendungsgebiet der Psychomotorik, was auf die enge Verbindung von Seele/Geist und Bewegung hindeutet. Ziel ist es, durch spielerische Übung Bewegung zu fördern und Handlungskompetenz zu verbessern, zu bewahren oder vielleicht auch wiederherzustellen.

Wie können Sie sich so eine Motogeragogik-Einheit vorstellen: Gestartet wird mit einer Melodie – der Erkennungsmelodie.  An Hand eines gemeinsam gewählten Themas z.B. „wir fahren mit dem Auto in den Urlaub“ wird mit ähnlichen Bewegungen wie beim Autofahren gestartet, wer sportlich ist steigt aus dem Auto aus und spaziert kurz herum. Dann fahren wir weiter. Wir plaudern über das mögliche Reiseziel und schon entsteht der nächste Anlass uns zu bewegen.  Wir winken den Kindern  zu und flugs ist ein Ball mit im Spiel, der von Hand zu Hand gerollt, gereicht oder gestoßen wird. Mit dem Abschiedsritual z.B. „Auf Wiedersehn, auf Wiedersehn, mit Ihnen war es wunderschön“ beendet die Trainerin die Sitzung.

Therapiegarten
Unser großer Garten verfügt auch über einen eigenen Bereich – wir nennen ihn den Therapiegarten. Sie finden dort: mehrere Hochbeete, Gemüse- oder Kräuterpyramide, einen Brunnen mit Trinkquelle, eine Beeren-Naschzeile und  viele Obstbäume. Lange, barrierefreie Spazierwege, Sonnenliegen, eine schattige Weintraubenlaube und ein eigenes Wäldchen mit Waldweg, Ruheplätzen  und Holzstoß laden ein, den Garten als Quelle der Freude zu genießen. Bitte beachten Sie, dass der Waldweg nicht barrierefrei ist.

Viele unserer BewohnerInnen arbeiten sehr gerne und mit großer Hingabe im Garten mit. Ernten, Unkrautzupfen, Schnittlauchschneiden ... immer gibt es etwas zu tun.

Ehrenamtliche MitarbeiterInnen helfen uns unseren 16.000m2 großen Garten zu pflegen – dafür sagen wir herzlich DANKE!

Validation
Validation ist eine spezielle, sanfte Technik mit der durch sehr viel Einfühlungsvermögen versucht wird in die innere Erlebniswelt des desorientieren Menschen einzusteigen. Durch dieses Verstehen, Wahrnehmen, Hineinfühlen können wir besser verstehen, was den desorientieren Menschen zu diesem Moment bewegt. Validation wird zur Aktivierung in müden Stunden aber auch zum Ausgleich bei erhöhter Nervosität eingesetzt.

Viele unserer MitarbeiterInnen besuchten eigene Fortbildungen zu diesem Thema. Die Anwendung passiert nicht in „eigenen Sitzungen“ sondern fließt in das tägliche Handeln ein. Validation nach Naomi Feil ist eine Methode um mit desorientierten Menschen zu kommunizieren – sich auszutauschen – sich zu verstehen.  Aus der Sicht der Validation beeinflussen nicht nur Abbauprozesse im Gehirn das Verhalten von Menschen mit Demenz. Oft führen unerfüllte Bedürfnisse, frühere Erlebnisse und unerledigte Konflikte aus der Vergangenheit alte Menschen in einen sogenannten Aufarbeitungsprozess.

Ausgebildete Wundmanagerin : Wundmanagement  – „wenn sich Wunden nicht vermeiden lassen“
Grundsätzlich ist unser Motto: "Besser keine Wunden – jede vermiedene Wunde bedeutet mehr Lebensqualität". Manchmal ist es aber einfach nicht zu vermeiden. Deshalb ist uns ein professionelles Wundmanagement auch sehr wichtig.

Zu einem professionellen Wundmanagement gehören die Wundanamnese, die Physiologie der Wundheilung mit den Heilungsphasen, die richtige Wundbehandlung, das entsprechende Schmerzmanagement und die genaue Wunddokumentation. Das Wundmanagement erfolgt in engster Zusammenarbeit zwischen behandelnden Ärzten und dem Fachpflegepersonal, insbesondere mit unserer ausgebildeten Wundmanagerin.

Tierbesuche sind herzlich willkommen
Haben Sie ein liebes Haustier, das Sie gerne mit auf Besuch nehmen wollen? Bitte scheuen Sie sich nicht und bringen Sie Ihre Haustiere unter Einhaltung der Tierhaltevorschriften gerne mit auf Besuch. Hunde, Katzen, Schildkröten, Hasen, Papagei,….. alles war schon auf Besuch. Wir bitten nur um „für das Gackerl – ein Sackerl“ und alles bleibt schön sauber.

Regelmäßig kommen von der NÖ-Suchhundestaffel ausgebildete Hunde zu Besuch. Unsere BewohnerInnen genießen das Verwöhnen der Hunde mit kleinem „Leckerli“ und geben mit Begeisterung viele Streicheleinheiten.

Manchmal bringen unser MitarbeiterInnen ihre Haustiere, meist Hunde, mit. Diese Tage sind immer von viel Freude und Lebendigkeit geprägt, und die Tiere genießen die Zuwendungen genauso wie unsere BewohnerInnen die Gesellschaft der Vierbeiner.